Haltung verbessern

Was ist die Körperhaltung? Deine Haltung ist die Stellung, in der sich dein Körper unbewusst befindet. Sie ist primär das Resultat deiner Gewohnheiten, aber kann auch auf Muskeldysbalancen hinweisen.

Ist deine Körperhaltung überhaupt wichtig?

Haltung oder Postur wird in der Fitnesswelt stark überbewertet als der Schlüssel zur Verletzungsprävention, Schmerzfreiheit und zu einem gesunden Körper. (Stichwort : Strukturalismus – ein guter engl. Artikel zur Einführung : Saveyourself.ca – Structuralism)

Nichtsdestotrotz kann die Behebung von Haltungsproblematiken (sofern es auf Beweglichkeitseinschränkungen statt Gewohnheiten basiert) zu einer besseren Übungsausführung und einer besseren Haltung verhelfen. Letzteres verbessert auch deine Optik! Im Zweifel suchst du dir besser einen kompetenten Physiotherapeuten, der sich auf (jüngere) Sportler spezialisiert hat. (So findest du einen guten Physiotherapeuten.)

Wenn Haltung eine Rolle spielt, dann im Rahmen von „Power Posing“ bzw. indem es deinen inneren Zustand verändert. Wenn du aufrecht sitzt, fühlst du dich besser, als wenn du vorübergebeugt rumhängst. Und andersherum: Wenn du dich schlecht fühlst, hängst du eher da, während du, wenn es dir gut geht, eher eine aufrechtere Haltung einnimmst. Es geht in beide Richtungen.

Welche typischen Haltungsprobleme gibt es?

Es gibt eine Reihe von typischen „Fehlhaltungen“. Gerade ein Hohlkreuz oder ein Rundrücken sind sehr häufig.

Was kannst du machen um diese Dysbalancen loszuwerden?

Um deine Haltung zu verbessern: Sofern keine strukturelle Problematik vorliegt (Knochen sind verbogen), besteht fast immer eine muskuläre Dysbalance. Eine Seite zu stark bzw. verspannt und die andere Seite ist zu entspannt bzw. schlaff.

Kann ich normal weitertrainieren oder muss ich das das erst alles beheben?

Wie so oft: „Es kommt darauf an!“ Wenn dich diese Dysbalancen an der sauberen Ausführung hindern oder gar Schmerzen produziert, solltest du erst das Problem beheben. Viele haben diese Dysbalancen aber nur in leichter Ausprägung und trainieren ohne jeglichen Probleme weiter. Ein typisches Beispiel ist es, dass ein Trainingsanfänger beim Kreuzheben den Hintern nicht durchzustrecken kann aufgrund einer Hyperlordose.

Wie findest du heraus, ob du eine muskuläre oder eine strukturelle Dysbanance hast?

Viele Dysbalancen sind rein muskulär bedingt. Gerade bei einer sehr häufigen Beinlängendifferenz liegt es oft eher daran die Hüfte verdreht ist. Unterscheiden kann man das z. B. mit der genauen Ausmessung der relevanten Knochenvorsprünge oder indem man prüft ob (logischerweise) die Hüfteverdreht ist. Die zuverlässigste Methode wäre ein CT-Scan.1

Eine tatsächliche anatomische Dysbalance ist selten.

Häufige Fragen

Wie findet man einen guten Physio?

Dafür haben wir hier eine Anleitung: So findet man einen guten Physio.

Wie findet man einen guten Sportmediziner?

Dafür haben wir hier eine Anleitung: So findet man einen guten Sportmediziner.

Wie findet man einen guten Orthopäden?

Dafür haben wir hier eine Anleitung: So findet man einen guten Orthopäden


  1. Sabharwal S, Kumar A. Methods for assessing leg length discrepancy. Clin Orthop Relat Res. 2008 Dec;466(12):2910-22. doi: 10.1007/s11999-008-0524-9. Epub 2008 Oct 4. PubMed PMID: 18836788; PubMed Central PMCID: PMC2628227. Link